Die Berliner Wasserbetriebe bauen derzeit ein Pumpwerk, das Wasser für knapp 600.000 Menschen liefern soll. Bis August soll das Werk fertiggestellt sein, rund 50 Millionen Euro werde es kosten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Haushalte in Pankow, Weißensee, Hohenschönhausen, Marzahn, Hellersdorf und Lichtenberg sollen so über drei Pumpen mit Trinkwasser aus dem Wasserwerk Friedrichshagen versorgt werden.

Die vier Reinwasserbehälter dieses Zwischenpumpwerks sollen insgesamt 68.000 Kubikmeter Trinkwasser fassen. Nach Angaben des Unternehmens sind das mehr als zehn Prozent der derzeitigen Berliner Tagesverbrauchs.

Der Neubau sei aufgrund von Bauschäden am alten Zwischenpumpwerk aus den 80er-Jahren nötig geworden. „Dieses neue Zwischenpumpwerk leistet einen wichtigen Beitrag zur Ressourcensicherheit Berlins“, sagte Finanzvorstand Frank Bruckmann.