Berlin - Ein offenbar obdachloser Mann ist am Donnerstag in Berlin-Friedrichshain im Schneematsch zusammengebrochen und liegengeblieben. Minutenlang sollen Passanten an ihm vorbeigelaufen sein, ohne zu helfen. Darüber berichtete der Berliner Kurier. Der Mann sei nahe Ostkreuz barfuß und mit nacktem Oberkörper durch die Straßen gelaufen. Man habe sehen können, dass es ihm nicht gut gehe, heißt es in dem Bericht. Bilder zeigen, dass er lediglich eine Jeans am Körper trug, als er sich auf den nackten Boden legte. 

Die Minuten vergingen, einige Passanten sollen laut dem Bericht weiter vorbeigelaufen sein. Erst ein Paar mit einem Kinderwagen sei stehengeblieben und habe versucht, den Mann anzusprechen, heißt es. Nach einiger Zeit erschien ein Rettungswagen: Auf den Fotos, die der Kurier veröffentlicht hat, ist zu sehen, wie der Mann in eine Wärmefolie eingewickelt wird. Wer den Rettungsdienst gerufen hat, sei unklar. Erst nachdem ein zweiter Wagen mit weiteren Sanitätern erschienen ist, konnte dem Mann auf die Beine geholfen werden. Der Halberfrorene sei darauf anschließend in eine Klinik gebracht worden.