Berlin: Preise für BVG und S-Bahn steigen am 1. April

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg will die Ticketpreise um 5,62 Prozent anheben. Eigentlich war der Schritt früher geplant. Doch vorher kommt erst mal das 29-Euro-Ticket.  

In Berlin könnten die Ticketpreise wieder steigen
In Berlin könnten die Ticketpreise wieder steigenImago/Jochen Eckel

In Berlin und Brandenburg werden die Ticket-Preise für Bus und Bahn zum 1. April um durchschnittlich 5,62 Prozent steigen. Das sagte VBB-Aufsichtsratschefin Meike Niedbal am Donnerstag dem rbb.

Die Erhöhung der Ticketpreise kommt also drei Monate später. Eigentlich war die Anhebung zum Jahreswechsel vorgesehen. Die Verantwortlichen wollten abwarten, wie die bundesweite Nachfolge des 9-Euro-Tickets aussehen wird, heißt es in dem Bericht.

Zunächst hatte die Brandenburger Seite darauf gedrängt, die Preise bereits zum 1. Januar zu erhöhen, doch Berlin bremste. Ein Grund: In der Hauptstadt gilt ab dem 1. Oktober das 29-Euro-Ticket bis zum Jahresende. Das Angebot richtet sich aber nur an Fahrgäste, die im AB-Bereich unterwegs sind und ein Jahresabo abgeschlossen haben oder schon Abonnenten sind.