Berlin - In Berlin und Brandenburg werden schwere Sturmböen erwartet. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, starte der Mittwoch verbreitet mit Regen, in der Uckermark sind am Morgen auch Schneeregen oder nasser Schneefall mit Glätte möglich. Die Temperaturen liegen zwischen sieben und zehn Grad.

Am Abend und in der Nacht zu Donnerstag werden dann Sturmböen, besonders in Berlin und in der Nordhälfte Brandenburgs auch schwere Sturmböen erwartet. Meteorologe Dominik Jung von wetter.net warnt zudem vor Orkanböen im Norden Deutschlands – von bis zu 140 Kilometern pro Stunde . Schuld sei Tief Daniel, das über Deutschland hinwegfegt. Es handele sich um eine „Saphir-Keyser-Zyklone“, die gefährlich sei.

Am Donnerstag wird es nach DWD-Prognosen bewölkt mit einzelnen Schneeschauern, die am Abend auflockern. Die Temperaturen sinken auf zwei bis sechs Grad. Der Freitag beginnt zunächst trocken, am Abend kann es etwas Schnee oder Regen bei Temperaturen zwischen ein und vier Grad geben.