Die Berliner Stadtreinigung BSR sorgt mit einer neuen Werbekampagne für Wirbel. Der Slogan lautet: „Sei kein Mann!“ Die Worte stehen als Schriftzug auf verschiedenen Motiven. Auf einem Foto sind etwa ölverschmierte Mechanikerhände mit einem Werkzeug zu sehen. Dazu heißt es: „Sei kein Mann! Und mach Dich dreckig.“ Auf einem anderen Foto ist eine Frau hinter dem Steuer eines großen Müllautos zu sehen, dazu der Text: „Sei kein Mann und bezwinge die 40-Tonner!“ Weiter heißt es: „Fahr die Großen in deiner Ausbildung zur:zum Berufskraftfahrer:in (w/d/m) 😎. Hier bewerben und von attraktiver Vergütung und vielen Vorteilen eines modernen Unternehmens profitieren!“

In den sozialen Netzwerken ist die Aufregung groß. Viele User unterstellen den Machern des Slogans Männerfeindlichkeit, einer droht gar mit einer Anzeige. Auch viele Frauen stören sich an der Werbung. Eine von ihnen schreibt: „Aber Hauptsache man hat ne Frauenvertretung. Wird Zeit für ne Männervertretung! Abartig wie gegen Männer „geschossen“ wird, um Frauen zu werben.“

In einem weiteren Kommentar heißt es: „Diskriminierung ist keine Einbahnstraße.“ Eine Frau fragt: „Was ist denn so verkehrt an Männern?“ Dass zudem mit „w/d/m“ bei den Geschlechtsangaben das männliche Geschlecht zuletzt aufgezählt wird, stößt einigen Usern ebenfalls auf.

„Frauen können das Mülltonnen-Ziehen auch schon mal selbst testen“

Allerdings gibt es auch Befürworter des umstrittenen Slogans. Eine Frau schreibt: „‚Sei ein Mann‘ ist frauenfeindlich und war für Jahrhunderte normal. ‚Sei kein Mann‘ ist legitime Vergeltung.“

Nach Angaben von Meta, dem Mutterkonzern von Facebook, wurde die neue Kampagne mit dem umstrittenen Slogan bei Facebook und Instagram erstmals am 17. Juni 2022 ausgespielt, zunächst mit der Anzeige: „Sei kein Mann! Und fahr die Großen!“ Weitere Motive der Kampagne wurden in den darauffolgenden Tagen freigeschaltet.

Screenshot/ BSR
Diese Werbeanzeige der BSR erhitzt die Gemüter bei Facebook.

Bereits seit längerer Zeit werden gezielt Frauen angesprochen, sich bei der BSR zu bewerben: So findet kommende Woche etwa unter dem Motto „Wir suchen Frauen, die mitziehen wollen!“ der „erste Müllwerkerinnen-Schnuppertag der Berliner Stadtreinigung (BSR)“ statt. In einer Mitteilung dazu heißt es: „Im Rahmen eines Praxisparcours können interessierte Frauen das Mülltonnen-Ziehen auch schon mal selbst testen. Für Kinder steht eine betreute Spielecke zur Verfügung.“ BSR-Personalchefin Stefanie Hansen-Heidelk: „Wir wollen den Frauenanteil in diesem männlich geprägten Berufsfeld weiter steigern.“