Berlin - Für Schülerinnen und Schüler in Berlin beginnen die Weihnachtsferien erst am 24. Dezember. Der Senat den Ferienbeginn vorerst verschoben, wie ein Sprecher der Berliner Zeitung bestätigt. Ursprünglich sollten die Ferien einen Tag früher, also am 23. Dezember, beginnen. Doch die Berliner Bildungsverwaltung sei aufgrund eines nachträglich beschlossenen Brückentags gezwungen gewesen, an anderer Stelle zu reduzieren. Der 8. März ist seit kurzem Feiertag, der 7. März 2022 ist als Brückentag hinzugekommen.

Denn insgesamt dürfte die Anzahl von 75 Ferientagen pro Schuljahr nicht überschritten werden. „Der Plan ist jetzt, dass die Ferien am 24. Dezember starten. In Bayern und Nordrhein-Westfalen beginnen sie auch erst zu diesem Termin“, erklärte ein Sprecher auf Anfrage der Berliner Zeitung. Er ergänzt, dass dieses Datum für den Ferienbeginn bereits seit Anfang 2019 feststehe und seit dem 12. Juni 2019 auf der Homepage der Bildungsverwaltung zu finden sei. „Berlin hat übrigens dann ab 29. Januar eine Woche Winterferien, anders als manch andere Bundesländer“, schiebt er am Montagnachmittag nach.

Besonders für Schülerinnen und Schüler, deren Familien nicht in Berlin leben, und die dann an Heiligabend zuerst noch lange Strecken zurücklegen müssen, ist das problematisch. Hinzu kommt, dass der erste und zweite Weihnachtsfeiertag in diesem Jahr auf ein Wochenende fallen. Die Schule beginnt wieder am 3. Januar 2022.