Spandau: Gruppe Jugendlicher raubt 14-Jährigen aus

Der 14-jährige Junge wurde mit einem Messer bedroht und dann ausgeraubt. Die Polizei konnte die Tatverdächtigen im Alter von 15, 16 und 18 Jahren stellen.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.dpa/Monika Skolimowska

In Berlin-Spandau ist am Mittwochabend ein 14-jähriger von einer Gruppe anderer Jugendlicher ausgeraubt worden. Wie die Polizei berichtete, wurde das Opfer von der Gruppe mit einem Messer bedroht und seiner Kopfhörer sowie seines Bargelds beraubt.

Nach der Tat verfolgte der Onkel des beraubten Jungen das Trio bis zum U-Bahnhof Haselhorst, wo sie in eine U-Bahn der Linie 7 in Richtung Rathaus Spandau stiegen. Am U-Bahnhof Rathaus Spandau warteten die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei bereits. Die Jugendlichen Personalien der Jugendlichen im Alter von 15, 16 und 18 Jahren wurden aufgenommen. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung konnten sie ihren Weg fortsetzen. Das Raubgut konnte aufgefunden und zurückgeben werden. Die Polizei übernahm die weiteren Ermittlungnen.