Berlin - Nach 16 Jahren Sanierung und 470 Millionen verbauten Euro eröffnet die Staatsbibliothek Berlin ihren Standort Unter den Linden an diesem Montag im neuen Look. Allerdings müssen die 620 Arbeitsplätze in den insgesamt sieben Lesesälen noch leer bleiben. Coronabedingt kann die neu gestaltete Bibliothek vorerst nur digital erkundet werden, von Februar an ist zunächst wieder ein eingeschränkter Ausleihbetrieb vorgesehen. 

Die 1661 gegründete Staatsbibliothek gilt als eine der wichtigsten Bibliotheken weltweit und ist die größte wissenschaftliche Universalbibliothek im deutschsprachigen Raum. Auch wegen dieser Bedeutung für die Nutzerinnen und Nutzer wurde die „Stabi“ seit 2005 weitgehend neben dem laufenden Betrieb saniert. Die Eröffnung findet ohne das sonst übliche, handverlesene Publikum statt, sondern wird mit einem digitalen Festakt zelebriert.