Berlin/Potsdam - In Brandenburg müssen Autofahrer bereits mit vereinzelt glatten Straßen rechnen, für Samstagabend ist ein Wintereinbruch mit starken Schneefällen in der Hauptstadtregion angekündigt. Die Polizei appellierte an die Autofahrer, vorsichtig zu fahren. Eine vermehrte Zahl von Unfällen wurde nach den Angaben noch nicht registriert.

Festgefahrener Schnee oder überfrierende Nässe führten zu Glätte, warnte der Deutsche Wetterdienst. In der Nacht zu Sonntag nehmen nach den Angaben dichte Wolken zu. Kräftige Schneefälle seien im Südwesten Brandenburgs, so im Landkreis Elbe-Elster, zu erwarten. Die Temperaturen sinken auf Tiefstwerte zwischen minus fünf und minus elf Grad. In der gesamten Südhälfte – teils auch im Berliner Raum – werden Schneeverwehungen erwartet. Am Sonntag sind fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee möglich.

Das Brandenburger Innenministerium hat an die Bürger bereits vorsorglich appelliert, möglichst zu Hause zu bleiben, um Unfälle zu vermeiden. Auf nicht notwendige Fahrten und Gänge sollte verzichtet werden, hieß es.