Berlin - Fünf Monate vor der Abgeordnetenhauswahl in Berlin sieht eine neue Umfrage die Grünen in der Hauptstadt weiter im Aufwind. In der am Mittwoch veröffentlichten Erhebung des Instituts Infratest dimap für den Rundfunk Berlin-Brandenburg und die Berliner Morgenpost kommt die Partei von Spitzenkandidatin Bettina Jarasch auf 27 Prozent – nach 23 Prozent im Februar. Die CDU um Spitzenkandidat Kai Wegner folgt mit 18 Prozent bei einem Minus von vier Punkten.

Die derzeit regierungsführende SPD mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey als Spitzenkandidatin verliert einen Punkt auf 17 Prozent. Während die Linke ebenfalls einen Punkt auf 14 Prozent einbüßt, kann die FDP einen Punkt auf sieben Prozent hinzugewinnen. Die AfD stagniert bei neun Prozent. Eine grün-rot-rote Koalition hätte damit eine Mehrheit, ein grün-schwarzes Bündnis nicht.

Insa-Befragung ermittelt für die Grünen 25 Prozent, für die SPD 19 Prozent

Vor wenigen Tagen ermittelte das Institut Insa im Auftrag der Bild-Zeitung für die Grünen 25 Prozent. In der Erhebung folgte die SPD mit 19 Prozent vor der CDU mit 16 Prozent. Die Linke wurde bei 14 Prozent gesehen, während die AfD zwölf Prozent und die FDP zehn Prozent erreichten.

In Berlin wird am 26. September zeitgleich mit der Bundestagswahl sowie den Landtagen in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen ein neues Abgeordnetenhaus gewählt. Derzeit wird die Hauptstadt von einem rot-rot-grünen Senat regiert. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller bewirbt sich um ein SPD-Mandat im Bundestag.