Berlin verlängert Corona-Regeln bis zum 21. Dezember

Beschluss des Senats: Die FFP2-Maskenpflicht in Bus und Bahnen bleibt bestehen. Die Quarantäne-Regeln ebenso.

In der U-Bahn muss weiterhin die FFP2-Maske getragen werden.
In der U-Bahn muss weiterhin die FFP2-Maske getragen werden.Berliner Zeitung/Markus Wächter

Der Berliner Senat hat in seiner Sitzung am Dienstag die aktuellen Corona-Regeln bis zum 21. Dezember verlängert. Verschärfungen und Lockerungen seien nicht geplant, hieß es nach der Sitzung.

Konkret bedeutet dies, dass in medizinischen Einrichtungen weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht herrscht. Das betrifft Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen und Obadchlosenunterkünfte. Ebenso gilt die FFP2-Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr und den Fernverkehr auch weiterhin. Auch die zuletzt viel diskutierten Quarantäne-Regeln für Berlin bleiben. Wer sich mit Corona infiziert, muss zehn Tage in Quarantäne. Ein Freitesten ist nach fünf Tagen möglich.  

Für Kitas und Schulen gibt es derzeit keine Corona-Auflagen. Im Einzelfall und je nach Infektionsgeschehen kann jedoch eine Maskenpflicht für Schüler ab der 5. Klasse und Beschäftigte angeordnet werden, heißt es auf der Überblicksseite des Senats. Eine Testpflicht kann für jede Schule einzeln angeordnet werden.