Berlin - Im Tarifkonflikt bei den Tochtergesellschaften der landeseigenen Vivantes-Klinik haben zahlreiche Beschäftigte am Mittwoch vor dem Roten Rathaus demonstriert. Einen Tag vor der Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen verliehen sie ihren Forderungen nach einer Angleichung der Löhne an den Tarif des öffentlichen Diensts (TVöD) Nachdruck. Bei den Vivantes-Töchtern sind etwa Reinigungskräfte oder Küchenpersonal angestellt. Seit mehr als einem Monat streiken sie.

Anders als für die Pflegebeschäftigten gibt es bei den Vivantes-Töchtern noch keine tarifliche Einigung. Am Donnerstag sollen die Verhandlungen weiter gehen. Der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) vermittelt in dem Konflikt.

Für Pflegerinnen und Pfleger hatten sich das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi am Dienstag auf Eckpunkte für einen Entlastungstarifvertrag geeinigt. Die Beschäftigten nahmen daraufhin nach und nach wieder die Arbeit auf. Auch sie hatten seit Anfang September gestreikt.