Berlin - Im Rathaus in Berlin-Mitte kam es am Donnerstag zu einem Wassereinbruch, bei dem auch Teile der Decke einstürzten. Wie die Berliner Feuerwehr auf Anfrage der Berliner Zeitung bestätigte, verständigten  Mitarbeiter des Rathauses die Feuerwehr gegen 11.40 Uhr. Denn Wasser lief an den Wänden und Treppen innerhalb des Gebäudes herunter. Den sechs Einsatzkräften blieb die Ursache zunächst unklar. Um Stromausfälle zu vermeiden, wurde auf mehren Etagen der Strom ausgestellt.

Während die Einsatzkräfte das Gebäude auf weitere Schäden untersuchten, stürzte ein Teil der Zwischendecke ein und fiel in das Foyer des Rathauses. Auf einem Video des Bezirksstadtrates Berlin-Mitte, Carsten Spallek (CDU), ist zu sehen, dass das Wasser mit großer Wucht in das Foyer niederprasselte. 

Später stellte sich heraus: Ein defektes Fallrohr war die Ursache für den Wassereinbruch. Dem starken Regen am Donnerstagmittag konnte es höchstwahrscheinlich nicht standhalten.

Nach rund zwei Stunden und 40 Minuten konnten die Einsatzkräfte ihren Einsatz beenden.  Experten sollen nun prüfen, wann das Gebäude wieder öffnen kann.