Berlin - Ab sofort bekommen rund 38.000 Lehrkräfte und andere Beschäftigte an Grund- und Gemeinschaftsschulen die Einladung für eine Corona-Impfung. Damit können sich nach den Beschäftigten in Kitas und Förderschulen nun weitere Lehrer gegen Corona impfen lassen, wie Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Freitag mitteilte. 

Die Betreffenden erhalten personalisierte Impfcodes, mit deren Hilfe sie einen Termin in einem Impfzentrum ihrer Wahl buchen können. Damit können sie auch den Impfstoff wählen.

Rechnet man das Dienstpersonal an den 63 sonderpädagogischen Förderzentren sowie die Kita-Beschäftigten dazu, können sich damit laut Bildungsverwaltung mittlerweile mehr als 90.000 Menschen aus dem Bildungsbereich impfen lassen. In einem weiteren Schritt sei geplant, auch das Personal an Integrierten Sekundarschulen, Gymnasien, Oberstufenzentren und beruflichen Schulen zu impfen. Wann das der Fall sein wird, hänge von den vorhandenen Impfkapazitäten ab.

Die Impfungen sind freiwillig. Senatorin Scheeres betonte: „Eine Impfung ist der beste Schutz gegen das Virus. Ich appelliere an alle, von der Impfmöglichkeit Gebrauch zu machen.“