Berlin - Falschparker in Berlin könnten künftig schneller abgeschleppt werden. Es wird geprüft, ob neben der Polizei in Zukunft zusätzliche Mitarbeiter der Ordnungsämter regelwidrig abgestellte Autos „umsetzen“ lassen können, wie die Innenverwaltung nach der Senatssitzung am Dienstag mitteilte. Es gehe um die sogenannten Parkraumüberwachungskräfte. Wann genau es losgeht, wurde nicht mitgeteilt.

„Die hierfür nötigen Abstimmungsprozesse zwischen den Hauptverwaltungen wurden bereits angestoßen“, hieß es dazu. Die Auftragsgebiete für die Abschleppunternehmen werden den Angaben zufolge verkleinert, um Fahrtwege und somit die Zeit bis zum Abschleppen zu verkürzen.

Falschparker sind in Berlin ein weit verbreitetes Problem, nicht zuletzt auf Busspuren. Laut Innenverwaltung bearbeitete die Polizei im Vorjahr mehr als 473.000 Anzeigen im ruhenden Verkehr. Hinzu kamen etwa 1,9 Millionen Anzeigen der bezirklichen Ordnungsämter. Allerdings wird nicht jeder Parksünder gleich abgeschleppt.