Berlin - Hinter Berlin liegt eine frühlingshafte Woche mit warmen Temperaturen. Doch während sich viele auf ein schönes Wochenende am Grill oder im Garten gefreut haben, müssen Meteorologen die Erwartungen etwas dämpfen. Denn nach den schönen Tagen soll nun tatsächlich das kühle Wetter zurückkehren. Am Sonnabend werden vor allem am Morgen Temperaturen um die null Grad erwartet – aber für nächste Woche kündigt sich trotzdem eine neue Wärmewelle an.

Pünktlich zum Wochenende schien es so, als würde der Frühling verschwinden, denn über Nacht fiel auch in Berlin Regen. War es das etwa mit dem Sonnenwetter? Tatsächlich könnte es am Wochenende zumindest zeitweise sogar wieder klirrend kalt werden, kündigt Wetter-Experte Dominik Jung von wetter.net an.

Am Wochenende soll es deutlich kühler werden

„Es wird in weiten Teilen Deutschlands deutlich kühler als in den vergangenen Tagen“, sagt er in einem Video auf Youtube. Stellenweise sei mit Frost zu rechnen, Temperaturen von null bis sogar minus zwei Grad drohen. „Und das spüren wir nach der warmen Frühlingswoche schon recht heftig.“ Obwohl es sich sehr kalt anfühlen wird: Für den Februar sind diese Temperaturen genau genommen noch immer zu warm.

Am Sonnabend müsse man hier und da auch mit Dunst und Nebel rechnen, außerdem mit zahlreichen Wolken, vor allem im Osten Deutschlands. Dafür bleibe es niederschlagsfrei. Die Temperaturen sollen am Sonnabend bei maximal zehn Grad liegen, nur im Westen des Landes wird es voraussichtlich wärmer. Im Osten sorgen Wolken und Wind für gefühlte Temperaturen von bis zu einem Grad.

Und was bringt die neue Woche? Sonnenanbeter können aufatmen, denn der Frühling kehrt zurück. Sogar mit einer Wettererscheinung, die es schon in der vergangenen Woche gab. Der Sahara-Staub kehrt zurück, erneut bringen Luftmassen Sand und Staub aus der Wüste mit, treiben sie über Spanien und Frankreich nach Westdeutschland, von wo sie sich auch in den Osten ausbreiten können. Vermutlich kommt es dann auch wieder zu sogenanntem Blutregen. „Denn es wird teilweise Regen geben, der wäscht den Sahara-Staub aus der Atmosphäre. Dann ist der Regen unten etwas bräunlich-rötlich gefärbt – im Volksmund nennt man das Blutregen.“

Die kommende Woche bringt wieder frühlingshaftes Wetter 

Der Sahara-Staub bedeutet aber auch: Es bleibt in der kommenden Woche warm. Der neue „Wärmeberg“ sei am Mittwoch erreicht, dann könnten es bis zu 15 Grad werden, im Westen seien stellenweise sogar bis zu 20 Grad möglich. Jung: „Es wird also noch mal richtig warm werden.“ Und dann steht auch schon das erste Märzwochenende vor der Tür. „Wir hatten schon länger den Verdacht, dass es da nochmal kalt werden könnte“, sagt Jung. Zwar könnte es kalte Luftmassen geben, in mittleren und höheren Lagen sogar etwas Schnee – aber für einen neuen März-Winter reiche das vermutlich nicht.