Berlin - Zehntausende in der Hauptstadt sind in Kurzarbeit – und diese Zeit können aus Sicht des Senats viele zur Weiterbildung nutzen. Deshalb soll die Qualifizierungsberatung des Landes in der zuständigen Fachstelle verbessert werden, teilte die Senatskanzlei mit. Außerdem soll das Kurzarbeitergeld während der Qualifizierung befristet durch das Land aufgestockt werden. Wie in der Vergangenheit ist die Regierung demnach auch bereit, Transfergesellschaften zu unterstützen.

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt sei weiterhin sehr angespannt, hieß es nach einem Treffen von Vertretern aus Senat, Wirtschaft, Gewerkschaften und anderen Akteuren. Der sogenannte Arbeitsmarktgipfel vereinbarte, Initiativen weiterzuführen, die den Ausbildungsmarkt und die Berufsorientierung von Schulabgängern stärken sollen.

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit hat die Kurzarbeit in Berlin in den vergangenen Wochen wieder deutlich zugenommen. Abschließende Zahlen gibt es aber noch nicht. Im August haben in Berlin 106.355 Menschen kurzgearbeitet.