Bochum/Berlin - Berlin will den geplanten Kauf von 20.000 Wohnungen der Immobilienkonzerne Vonovia und Deutsche Wohnen „zeitnah“ abschließen – unabhängig vom neuen Übernahmeversuch. Das teilte die Senatsverwaltung für Finanzen am Montag mit. Zuvor hatte Vonovia ein höheres Angebot an die Aktionäre der Deutsche Wohnen angekündigt, um den Konkurrenten doch noch zu schlucken.

Derzeit prüft das Land, wie viel die 20.000 Wohnungen wert sind. Landeseigene Wohnungsbaugesellschaften und externe Gutachter prüfen die Bestände voraussichtlich bis Mitte des Monats. „Auf Grundlage der Bewertung werden dann die Verhandlungen mit den Verkäufern aufgenommen.“

Vonovia war vor wenigen Tagen mit einem Versuch gescheitert, die Mehrheit der Deutsche-Wohnen-Aktien zu übernehmen. Der kleinere Konkurrent ist der größte Privatvermieter in der Hauptstadt. Berlins Senat will angesichts der Wohnungsknappheit möglichst viele Wohnungen wieder in staatlichen Besitz zurückholen.