Berlin - Die bislang größte Menge der gefährlichen Droge Crystal Meth in Berlin ist vom Zoll beschlagnahmt worden. 18,1 Kilogramm des synthetischen Rauschgifts sowie knapp 30 Kilo Kokain und rund 47 Kilo Ecstasy fand die Zollfahndung am Dienstag bei Durchsuchungen und der Festnahme einer dreiköpfigen Dealerbande, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Vertreter von Zoll und Staatsanwaltschaft sprachen von einem herausragenden Drogenfund mit einem Straßenverkaufswert von rund vier Millionen Euro sowie einem empfindlichen Schlag gegen den Rauschgifthandel.

Die Drogen seien aus den Niederlanden und Polen nach Berlin geschmuggelt worden und sollten im ganzen Stadtgebiet verkauft werden. Dieser bislang größte Crystal-Meth-Fund sei ein Zeichen, dass dieses Rauschgift inzwischen verstärkt in Berlin angekommen sei. Die Zollfahndung hatte am Dienstag mit der Hilfe von Spezialeinheiten mehrere Wohnungen durchsucht. Die drei verdächtigen Männer, zwei Deutsche und ein Vietnamese, wurden festgenommen und sitzen in Untersuchungshaft.

In den Niederlanden war erst im Sommer das dort bislang größte Labor zur Herstellung von Crystal Meth entdeckt worden. In dem Labor konnten den Angaben zufolge pro Tag mehr als 100 Kilogramm der Droge hergestellt werden – mit einem Handelswert von etwa einer Million Euro. Crystal Meth – eine andere Bezeichnung für Methamphetamin – wird ein hohes Abhängigkeitspotenzial zugeschrieben.