Berlin - Der Präsident des Abgeordnetenhauses Berlin, Dennis Buchner (SPD), hat den Einsatzkräften und Helfern gedankt, die am Mittwoch nach dem tödlichen Vorfall nahe der Berliner Gedächtniskirche vor Ort waren. Er spreche den Dank im Namen des gesamten Landesparlaments aus, sagte Buchner zu Beginn der Plenarsitzung am Donnerstag. „Wir sind in unseren Gedanken bei den Angehörigen der getöteten Lehrerin.“ Bangen und Hoffen gelte auch den verletzten Schülerinnen und Schülern. „Es lässt viele von uns mit einem Gefühl von Ohnmacht zurück“, sagte Buchner zu der Tat, bei der der Fahrer eines Autos am Mittwochvormittag eine Lehrerin aus Hessen getötet und etliche Menschen verletzt hatte.

„Wir wissen, dass es in einer freien Gesellschaft keine hundertprozentige Sicherheit geben kann.“ Die Hintergründe der Tat seien noch unklar, sagte Buchner. „Spekulationen bringen uns nicht weiter.“ In der Plenarsitzung sei daher keine ausführliche Diskussion des Themas geplant. „Es ist die Stunde der Anteilnahme, nicht der politischen Debatte“, sagte der Parlamentspräsident. Innensenatorin Iris Spranger (SPD) werde aber im Rahmen der Fragestunde zu den bisherigen Erkenntnissen informieren.