Berlin - Die Berliner AfD zieht wie schon 2017 mit Beatrix von Storch als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf. Auf einer Wahlversammlung am Samstag in Berlin-Biesdorf (Marzahn-Hellersdorf) stimmten 110 von 219 Delegierten für die 50-jährige Juristin, die seit 2017 Abgeordnete im Bundestag ist und zuvor Mitglied im Europa-Parlament war.

Der zweite Kandidat war Sebastian Maack, Bezirksstadtrat aus Reinickendorf. Er erhielt 71 Stimmen. Die Wahl von Storchs war knapp. 109 gültige Stimmen wären nötig gewesen.

Der Bundestag wird ebenso wie das Berliner Abgeordnetenhaus am 26. September neu gewählt. 2017 hatte die Berliner AfD bei der Bundestagswahl 12,0 Prozent erreicht und war mit vier Abgeordneten in das Parlament eingezogen, von denen keiner ein Direktmandat gewonnen hatte.