Berlin - Einen Tag nach seiner Wahl in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Pankow haben die Grünen den Rücktritt von Bezirksbürgermeister Sören Benn gefordert. „Demokraten brauchen demokratische Mehrheiten jenseits der AfD“, erklärte Berlins Grünen-Vorsitzende Nina Stahr am Freitag. „Dass Sören Benn es hat darauf ankommen lassen, dass es die Stimmen der AfD gewesen sein könnten, die ihn zum Bürgermeister gemacht haben, stellt einen Dammbruch dar. Es ist nun seine Aufgabe durch seinen Rücktritt bei der Reparatur des Damms zu helfen, und zwar schnellstmöglich.“

Benn war am Donnerstag in der BVV mit 29 Ja-Stimmen bei 24 Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen gewählt worden. Linke und SPD, die seine Kandidatur erklärtermaßen unterstützten, kommen zusammen aber nur auf 23 Stimmen. Die Grünen, deren Kandidatin ihm unterlegen war, und die FDP unterstellen daher, Benn habe sich mit den Stimmen der AfD wählen lassen. Die Linken wiesen das als unbewiesene Behauptung zurück, die jeder Grundlage entbehre. Die Abstimmung war geheim.