Berlin - Nach der Corona-Pause im Vorjahr treffen sich die Langstreckenläufer wieder zu einem Groß-Event in Berlin: Am Sonntag, 22. August, startet der 40. Berliner Halbmarathon in der Hauptstadt. Für alle, die nicht mitlaufen, sondern mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln in der Innenstadt unterwegs sind, dürfte es ungemütlich werden. Die Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ) kündigt umfangreiche Straßensperrungen an, die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) weisen auf Unterbrechungen und Umleitungen auf 26 Buslinien hin.    

Die Sperrungen für den Autoverkehr:

  • Freitag, 12 Uhr, bis Montag, 6 Uhr: Straße des 17. Juni zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Platz des 18. März.
  • Freitag, 18 Uhr, bis Montag, 6 Uhr: Straße des 17. Juni beidseitig zwischen Großer Stern und Platz des 18. März; außerdem Platz des 18. März und Ebertstraße zwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße; darüber hinaus Yitzhak-Rabin-Straße ab Straße des 17. Juni, Heinrich-von-Gagern-Straße, Paul-Löbe-Allee, Scheidemannstraße.
  • Sonntag, 6.30 Uhr bis etwa 15.30 Uhr: Unter den Linden zwischen Brandenburger Tor und Friedrichstraße.

Die Laufstrecke und damit verbundene Sperrungen:

  • Sonntag, 8 Uhr, wird die eigentliche Laufstrecke gesperrt. Sie führt von der Straße des 17. Juni unter anderem über Ernst-Reuter-Platz, Otto-Suhr-Allee, Spandauer Damm, Schloßstraße, Kaiserdamm, Sophie-Charlotten-Straße, Kantstraße und Droysenstraße zum Wendepunkt am Kurfürstendamm. Von dort geht es zurück unter anderem über Tauentzienstraße, Wittenbergplatz, Kleiststraße, Nollendorfplatz, Bülowstraße, Potsdamer Platz, Leipziger Straße, Wilhelmstraße, Friedrichstraße, Breite Straße, Schloßplatz, Französische Straße, Unter den Linden und Pariser Platz zur Straße des 17. Juni. 
  • Der genaue Streckenverlauf wird auf der Internetseite des Berliner Halbmarathons in einer interaktiven Grafik angezeigt.

Solange die Sperrung der Laufstrecke dauert, kann sie nicht mit Fahrzeugen gequert werden. Autofahrer haben deshalb nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, in die City Ost und West zu fahren oder sie ohne nennenswerte Umwege zu verlassen. Sperrungen werden nach dem letzten Läufer „nachfolgend und situationsgerecht aufgehoben“, so die VIZ.

Berliner sollten am Sonntag auf U- und S-Bahn umsteigen

Empfohlen wird grundsätzlich die Nutzung von U- und S-Bahn. Busse kommen weniger infrage, da die Sperrungen auch 26 Linien im Busverkehr betreffen. Über die jeweils aktuellen Einschränkungen am Sonntag kann man sich in den Verkehrsmeldungen auf der BVG-Website informieren. Die Verkehrsbetriebe kündigen an, ihr Angebot an U-Bahn-Fahrten zu verstärken, damit alle Läufer pünktlich zum Start erscheinen können.  

Verstärktes Angebot an U-Bahn-Fahrten am Sonntag:

  • Linie U2: Von 8 Uhr bis zum Beginn des regulären Fünf-Minuten-Takts um 12.30 Uhr ist ein zusätzlicher Zug zwischen Zoologischer Garten und Alexanderplatz im Einsatz.
  • Linien U2, U5 und U6: Je nach Bedarf und Verfügbarkeit sollen Züge mit der größtmöglichen Länge fahren.