Berlin - Katina Schubert bleibt Vorsitzende der Berliner Linke. Die 59-jährige Politikerin bekam beim Landesparteitag am Sonnabend 132 der 162 abgegebenen Stimmen und wurde mit deutlicher Mehrheit im Amt bestätigt. Schubert steht seit 2016 an der Spitze der Partei, die in Berlin zusammen mit Grünen und SPD regiert. Die Politikwissenschaftlerin und gelernte Journalistin war von 2012 bis 2016 Landesgeschäftsführerin der Linke und ist seit Beginn der aktuellen Wahlperiode auch Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses.

Coronabedingt war das Programm des Parteitags verkürzt worden, der außerdem weitgehend online stattfand. Für die Stimmabgabe bei den Vorstandswahlen mussten die Delegierten allerdings in eines der dafür vorgesehenen Wahllokale. Die Auszählung der Stimmen am Samstagabend hatte sich deutlich verzögert. Linke-Spitzenkandidat für die Abgeordnetenhauswahl im September 2021 ist Kultursenator und Bürgermeister Klaus Lederer, der dafür bereits im Dezember nominiert wurde. Abstimmen will die Partei über die Spitzenkandidatur aber voraussichtlich erst bei einer Landesvertreterversammlung im April.