Berlin - Ein Großaufgebot der Polizei hat eine Hochzeitsfeier in Reinickendorf aufgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Zeuge am Sonntagabend den Notruf gewählt, nachdem er beobachtet hatte, wie zahlreiche Personen in ein Wohnhaus an der Hechelstraße strömten. „Als alarmierte Einsatzkräfte gegen 18.45 Uhr die Wohnung betraten, stellten sie in den Räumen über 50 Personen fest“, erklärt ein Polizeisprecher. Bei der Veranstaltung handelte es sich nach Angaben der Polizei um eine Hochzeitsfeier einer arabischstämmigen Großfamilie. 

Die Polizei nahm die Personalien aller Anwesenden auf, darunter 21 Frauen, 22 Männer und zwölf Kinder. Gegen die Erwachsenen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

37 Gäste mussten die Hochzeit auf Anweisung der Polizei verlassen

Ein Kind soll während der Überprüfung gestürzt sein und sich leicht verletzt haben. Die angeforderte Besatzung eines Rettungswagens versorgte die Kopfverletzung am Ort. Mit Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gegen 20.45 Uhr mussten 37 Gäste die Wohnung verlassen. Gegen sie sprachen die Einsatzkräfte Platzverweise aus.