Berlin - In der Einsatzleitstelle der Berliner Polizei gab es am 21. Januar für knapp 40 Minuten einen Systemausfall. Die Behörde bestätigte der Zeitung B.Z., dass auch die Funkbetriebszentralen, das Landeskriminalamt (LKA) sowie der Begleitschutz und Verkehrsdienst (BVkD) betroffen waren. Einsätze hätten per Hand notiert werden müssen. Dem Bericht zufolge wurde die Notrufannahme aber nicht beeinträchtigt. Die Ursache der Störung sei noch unklar. Bereits im Herbst sei allerdings ein Nagetier-Befall im Betriebssaal in Tempelhof vermutet worden, so die B.Z. weiter.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) nimmt den Vorfall zum Anlass, die Zustände der Liegenschaften der Polizei zu kritisieren. „Schimmelsporen, tropische Käfer und jede Menge Nager – auf den Liegenschaften der Berliner Polizei lernt man die ganze Brandbreite der Flora und Fauna kennen“, teilte GdP-Sprecher Benjamin Jendro am Dienstag mit. Ein Sanierungsstau von „weit über einer Milliarde Euro“ störe die Arbeitsabläufe der Polizei und beeinträchtige damit die Sicherheit der Stadt.

„Es wird Zeit, das zu ändern, ein umfassendes Sanierungskonzept für sämtliche Verwaltungsgebäude zu erstellen und die Umsetzung finanziell zu ermöglichen“, so GdP-Sprecher Jendro.