Berlin - Die Berliner Schauspielerin Katharina Thalbach ist ab dem 24. Juli im Theaterstück „Mord im Orientexpress“ zu sehen. Dann findet die Premiere der Kriminalgeschichte in der „Komödie am Kurfürstendamm“ im Berliner Schiller Theater statt. Die 67-Jährige sagte in einer Talkshow des Norddeutschen Rundfunks am Freitagabend, den stark von sich überzeugten belgischen Privatdetektiv Hercule Poirot zu spielen, sei einer ihrer größten Wünsche gewesen.

Ein weiterer Wunsch, den die Schauspielerin mit den Zuschauern teilte, stellte sich als weitaus morbider heraus: „Ich finde es sehr erstrebenswert, auf der Bühne zu sterben. Für mich, nicht für die anderen.“ Bereits in einem Interview mit der Morgenpost deutete die Schauspielerin vor einigen Tagen an, dass ihr die Vorstellung gefallen würde, „wie Molière“ im Theater zu sterben. Für das Publikum täte ihr das aber leid.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.