Berlin - Der Berliner Senat berät am Dienstag über weitere Lockerungen bei den Corona-Beschränkungen. Unter anderem könnten die Kontaktbeschränkungen für private Treffen in geschlossenen Räumen geändert werden. Bisher dürfen sich im privaten Rahmen drinnen höchstens zehn Menschen aus maximal fünf Haushalten treffen. Eigene Kinder bis 14 Jahren sowie vollständig Geimpfte und Genesene werden jeweils nicht mitgezählt. Im Gespräch ist nun, die Obergrenze auf 20 Menschen aus zehn Haushalten anzuheben.

Für große Veranstaltungen im Freien könnten ebenfalls Lockerungen kommen: Diskutiert wird über eine Obergrenze von bis zu 5000 Teilnehmern. Seit vergangenem Samstag sind bereits wieder 2000 Leute erlaubt.

Zum wiederholten Mal wollen die Senatorinnen und Senatoren zudem über die FFP2-Maskenpflicht beim Einkaufen sprechen. Die Frage ist, ob angesichts von aktuell relativ wenig Corona-Infektionen künftig auch das Tragen einer einfacheren OP-Maske ausreicht. Was der Senat in Sachen Corona-Maßnahmen am Ende genau beschließt, ist wie immer offen.