Berlin - Die Impfkampagne für obdachlose Menschen und für Menschen mit geistigen oder psychischen Behinderungen in Berlin wird offenbar vorerst ausgesetzt. Diese teilte die Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Soziales am Dienstag mit. Der Grund dafür sind demnach die bundesweit gestoppten Impfungen mit dem Astrazeneca-Vakzin. 

Ursprünglich hatte die Senatsverwaltung geplant, obdachlose Menschen prioritär zu impfen. Sie waren laut Covid-19-Impfschutzverordnung der Bundesregierung in die zweite Gruppe eingestuft worden. Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) hatte angekündigt, Wohnungslosen einen Teil der übrig gebliebenen Impfstoffdosen von Astrazeneca in den Unterkünften anzubieten. Dies entfällt nun bis auf weiteres.