Berlin - Berliner Tierärzte wollen etwa ab Ende Januar Corona-Impfungen für Menschen anbieten. „Etwa die Hälfte der Tierärzte in den Praxen ist bereit, sich zu engagieren“, sagte der Vorsitzende des Berliner Landesverbandes Praktizierender Tierärzte, Jan Wolter, der Deutschen Presse-Agentur. Entsprechende Schulungen hätten jetzt begonnen, zunächst online für den theoretischen Teil.

Der praktische Teil umfasst eine zweistündige Schulung in einem Impfzentrum. Hier gab es Wolter zufolge bisher noch Unklarheiten bei den landesrechtlichen Rahmenbedingungen, nicht zuletzt im Hinblick auf den Zutritt zu Impfzentren und bestimmte Abläufe. Das sei nun aber geklärt. Er sei optimistisch, dass die Impfungen in Tierarztpraxen noch im Verlauf des Monats starten könnten, sagte Wolter.

Mitte Dezember hatten Bundestag und Bundesrat beschlossen, dass neben Arztpraxen, mobilen Teams oder Impfzentren auch Apotheker, Zahn- und Tierärzte gegen Corona impfen dürfen. In Berlin gibt es nach Angaben Wolters etwa 450 Tierarztpraxen mit 650 Veterinären. Etwa doppelt so viele weitere Tierärzte arbeiten in Behörden wie Veterinärämtern oder in Unternehmen.