Berlin - Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hat dafür geworben, den Lockdown in Deutschland zu verlängern. Die Zahlen in Berlin seien „nach wie vor besorgniserregend“, sagte sie am Montagabend in der RBB-Abendschau. Derzeit gebe es etwa 5000 Neuinfektionen pro Woche – „und wir wollen auf 1000 runter.“

Kalayci sprach von einem weiten Weg. „Und der Winter wird noch hart“, sagte die Senatorin. Sie rief die Menschen zu Disziplin auf. „Und ich hoffe, dass dieser Lockdown bis Ende Januar weitergeht.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Regierungschefs der Bundesländer wollen am Dienstag über eine Verlängerung des Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie beraten.

In den vergangenen Tagen deutete sich bereits an, dass das öffentliche Leben vorerst noch nicht wieder hochgefahren wird. Die Mehrheit der Ministerpräsidenten und der Bund sind für eine Verlängerung der Einschränkungen um drei Wochen bis Ende Januar.

In Berlin werden nach mehreren Tagen Unterbrechung über den Jahreswechsel seit Montag wieder Menschen in der Arena-Halle im Stadtteil Treptow gegen das Coronavirus geimpft. Kalayci sagte, es gebe nicht genug Impfstoff, um mehr Termine zu machen. In Berlin seien bisher knapp 18.000 Impfungen erteilt worden.