Berlin - Für Menschen im Berliner Osten wollen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) spätestens 2022 einen neuen Fahrdienst einführen. Das Angebot soll auf einem Gebiet von mindestens 41 Quadratkilometern zwischen dem Ostkreuz und dem östlichen Berliner Stadtrand eingeführt werden, wie der Tagesspiegel am Freitagmorgen berichtet. Eingeschlossen sind demnach Teile der Bezirke Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und der nördliche Rand Treptow-Köpenicks. Im Norden endet das Betriebsgebiet an der Trasse der S-Bahnlinie S5, im Süden mit der Strecke der S3.

Das Prinzip ähnelt dem Berlkönig. Fahrgäste können den Rufbus per App oder Anruf bestellen und dann mit Fremden gemeinsam fahren. Besonders günstig ist es, sich mit dem Fahrdienst zur S-Bahn bringen zu lassen. 1,50 Euro kostet die Fahrt zur nächsten Station, zusätzlich zu einem vorhandenen Ticket für den Tarifbereich B. Für jeden weiteren Mitfahrer wird ein Aufpreis von 50 Cent verlangt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.