Berlin - In Wedding ist es in der Nacht zu Mittwoch zu einer Auseinandersetzung in und vor einem Spätkauf gekommen. Die Kontrahenten setzten dabei eine Machete, ein Messer sowie Reizgas ein, teilte die Polizei mit. Hintergrund der Angriffe sollen nach Angaben eines Polizeisprechers „Beziehungsstreitigkeiten“ sein.

Nach derzeitigem Kenntnisstand begaben sich zunächst mehrere Personen gegen 18.30 Uhr in den Laden in der Lindower Straße und attackierten dort einen 29-Jährigen mit einem Messer. „Diesem gelang es auszuweichen, sodass er nicht verletzt wurde“, so der Sprecher. Und weiter: „Anschließend entfernten sich die Männer, kamen aber etwa eine halbe Stunde später wieder und hatten diesmal eine Machete dabei.“

Damit attackierten sie einen weiteren 29-Jährigen, dessen Jacke dadurch beschädigt wurde. Verletzt wurde auch er nicht. Anschließend sollen die Männer dann noch einen 21-Jährigen mit Reizgas besprüht haben, der dadurch Augenreizungen erlitt, die ambulant behandelt werden mussten. Die Kriminalpolizei der Direktion 1 ermittelt nun wegen gefährlicher und versuchter gefährlicher Körperverletzung.