Männer haben es schon immer gewusst: Der tägliche Genuss von Bier kann so schädlich nicht sein. Wissenschaftler bestätigen jetzt zumindest, dass der Gerstensaft die Gesundheit des männlichen Darms fördert. Laut einer portugiesischen Pilotstudie, die im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlicht wurde, kann eine kleine Flasche Bier pro Tag die Darmflora positiv beeinflussen. Das wurde ausgiebig an Männern getestet.

Die Forscher versorgten ausschließlich männliche Testpersonen über einen Zeitraum von vier Wochen mit einer abendlichen Bierration. Die eine Hälfte der insgesamt 22 Probanden trank täglich nach dem Essen eine 0,33-Liter-Flasche Lagerbier. Die andere Hälfte zischte eine Alkoholfreies. In beiden Fällen zeigte sich ein positiver Effekt: Verglichen mit der Voruntersuchung wurde bei den Probanden eine vielfältigere Darmflora festgestellt.

Studie: Testpersonen wurden durch Bierkonsum nicht dicker

Die Forscher wissen noch nicht, wie genau das Lagerbier die Vielfalt der Bakterienarten im Darm erhöht und wie die damit zusammenhängenden gesundheitsfördernden Veränderungen entstehen. Am Alkohol lag es wohl nicht, weil auch Alkoholfrei-Trinker eine bessere Darmflora entwickelten. Sicher ist jedenfalls, dass das Biertrinken keine negativen Einflüsse auf Gewicht, Stoffwechsel oder Herzgesundheit der Testpersonen hatte.

Unklar bleibt, ob sich die in der Pilotstudie beschriebenen Phänomene auch bei Frauen einstellen – oder beim Konsum anderer Sorten als Lagerbier. Das muss erst in weiteren Untersuchungen erforscht werden. Grundsätzlich ändert die Studie nichts daran, dass Alkoholkonsum auch süchtig machen und viele gesundheitliche Schäden anrichten kann.