Friso Gentsch/dpa
dpatopbilder - Springreiterin Katrin Eckermann wird nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft im sauerländischen Balve von der zweitplatzierten Tina Deuerer (l) und der Dritten Angelique Rüsen (M) in den Wassergraben geworfen.
Britta Pedersen/dpa
Sänger Paul Smith spielt mit seiner Band Maxïmo Park beim Tempelhof-Sounds Festival auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Berlin Tempelhof.
Mohamed Khidir/Xinhua/dpa
dpatopbilder - Zwei Ringer treten im Vorfeld des jährlichen Nuba-Ringer Festivals im Sudan gegeneinander an.
Theresa Wey/AP/dpa
dpatopbilder - In Wien fand die jährliche Gay Pride Rainbow Parade statt.
Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Pool/
dpatopbilder - Kerzen stehen bei einem Trauergottesdienst für die Opfer des Zugunglücks mit fünf Toten und vielen Verletzten in einer Kirche in Garmisch-Partenkirchen. dpa
Patrick Pleul/dpa
Intensiv leuchten die Blütenblätter vom Klatschmohn auf einem Feld im Osten Brandenburgs.
-/Ukrinform/dpa
Eine Ukrainerin zeigt eine Wanduhr, deren Zeiger wahrscheinlich stehen geblieben sind, als russische Truppen ihr Dorf im Südosten der Ukraine beschossen haben.
Daniel Vogl/dpa
Im Schatten lässt sich's besser leben - zumindest, wenn es heiß ist, wie hier im Wildpark Tambach in Bayern.
Tom Weller/dpa
Oscar Otte beim Halbfinale (Herren, Einzel) in Stuttgart.
Skanda Gautam/ZUMA Press Wire/dp
Bunte Punkte und Stolz: In Kathmandu in Nepal wird eine Pride-Parade der queeren Community gefeiert. a
Michael Kappeler/dpa
dpatopbilder - Bundeskanzler Olaf Scholz (M) wird von seinem Sicherheitspersonal in Nordmazedonien gut beschirmt.
Joel Carrett/AAP/dpa
Eine Cosplayerin präsentiert sich auf der OZ Comic-Con im australischen Melbourne ganz in grün.
Natacha Pisarenko/AP/dpa
Traurigkeit und grimmige Entschlossenheit in Kiew: Der Sommer 2022 ist für die ukrainische Hauptstadt bitter, denn im Osten und Süden tobt der Krieg.
Carsten Koall/dpa
Berlin bekämpft seit Jahren exotische Sumpfkrebse in Gewässern - sie werden gefangen und an Restaurants verkauft.
Christoph Soeder/dpa
Blumen liegen vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, wo ein Autofahrer vor einigen Tagen in eine Menschenmenge gefahren war.