Sängerin Billie Eilish hat im Radio von ihrer Corona-Erkrankung erzählt. Sie sei zwar nicht gestorben, aber das ändere nichts daran, wie schlimm es gewesen sei. Bei Kult-Radiomann Howard Stern sagt Eilish: „Es war schrecklich.“ Billie Eilish sagte weiter, dass sie bereits vor der Corona-Infektion vollständig geimpft gewesen sei. Dennoch infizierte die junge Frau sich und erkrankte auch an Corona. Mittlerweile sei sie über den Berg, aber: „Ich habe immer noch Nebenwirkungen, ich war fast zwei Monate lang krank.“ Eilish weiter: „Ich glaube, wenn ich nicht geimpft worden wäre, wäre ich gestorben, denn es war schlimm.“

Sie sagte im Gespräch mit Howard Stern weiter, dass die Impfung nicht nur sie selbst gerettet hätte. Die Impfung habe auch ihren Bruder Finneas, ihre Eltern und ihre Freunde davor bewahrt, sich anzustecken. Eilish: „Bitte lassen Sie sich impfen. Es ist nicht nur für dich, du egoistische Schlampe. Es ist für alle um dich herum.“ Wo genau sich Eilish trotz ihrer Impfung angesteckt hat, sagte sie nicht. Allerdings hatte sie zuvor einen Auftritt bei der NBC-Sketch-Show Saturday Night Live. Deren Produzent sei krank gewesen: „Mr. Lorne hustete und hustete und hustete.“