Mainz - Der Impfstoff der Pharmahersteller Biontech/Pfizer soll nach Angaben der Unternehmen mit der dritten Dosis auch vor der neuen Omikron-Variante schützen. Wie Biontech/Pfizer in einem Pressestatement am Mittwoch mitteilten, zeigen vorläufige Ergebnisse von Laboruntersuchungen, dass die von Fachleuten als B.1.1.529 bezeichnete Variante durch den Impfstoff neutralisiert wird – allerdings nicht nach zwei Dosen, sondern erst nach drei. Die Unternehmen vermuten jedoch, so heißt es, dass auch eine zweifache Impfung immer noch Schutz gegen eine schwere Covid-19-Erkrankung bietet.

Biontech/Pfizer schreiben in ihrer Mitteilung: „Die Daten deuten darauf hin, dass eine dritte Dosis von BNT162b2 (der Impfstoff, Anm. der Red.) die neutralisierenden Antikörpertiter gegen die Omikron-Variante verglichen mit den Titern nach zwei Impfdosen um das 25-fache erhöht.“ Biontech/Pfizer „gehen davon aus“, bis Ende März kommenden Jahres einen neuen Varianten-spezifischen Impfstoff bereitstellen zu können.