Steuererklärung (Symbolbild)
Foto: imago/Bernhard Classen

BerlinIm kommenden Jahr soll es eine Reihe von Steuerreformen geben. Steuerzahlern bleibt dann deutlich mehr Geld im Portemonnaie. Berechnungen des Finanzwissenschaftlers Frank Hechtner von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, über die das Handelsblatt berichtet, zeigen nun, wer von den Steuerentlastungen wie stark profitieren kann.

Demnach ist für Ehepaare mit zwei Kindern, bei denen ein Partner 9500 Euro brutto und der andere Partner 4000 Euro verdient, eine Entlastung von insgesamt 2342 Euro pro Jahr drin. Für ein Ehepaar, bei dem ein Partner 4000 und der andere 3000 Euro verdient, sinkt die Steuerlast laut der Berechnung im kommenden Jahr um 1035 Euro.

Alleinerziehende mit einem Kind und einem Bruttoeinkommen von 3500 Euro im Monat werden um 448 Euro entlastet.

Ein Lediger ohne Kinder und einem Monatseinkommen von 6000 Euro brutto kommt laut der Berechnung auf eine Steuererleichterung von 1040 Euro, ein Lediger ohne Kinder und mit einem Monatseinkommen von 3000 Euro brutto immerhin auf 368 Euro.

Zu der Steuerentlastung trägt maßgeblich die teilweise Abschaffung des Solidaritätszuschlags bei. Zum 1. Januar 2021 will die Bundesregierung den „Soli“ für 90 Prozent der Steuerzahler abschaffen. Daneben spielt aber auch eine Korrektur der Steuersätze eine Rolle sowie die von der Großen Koalition geplante Anhebung des Kindergeldes um 15 Euro pro Monat und damit auch des steuerlichen Kinderfreibetrags.