Berlin - Statt warmer Frühlingsluft dürfen die Deutschen sich auf eine neue Kältewelle einstellen. „Richtig warme und schöne Frühlingstage hat es in diesem März bisher noch gar nicht gegeben. Die wärmsten Tage des bisherigen Jahres waren Ende Februar, also eigentlich in einem Wintermonat“, heißt es in einer Mitteilung vom Wetter-Portal wetter.net. „Die letzte Februarwoche brachte Sonne satt und Topwerte bis 22 Grad. Davon können wir aktuell im März nur träumen. Stattdessen ist es nasskalt, immer wieder gibt es Regen, ab 300 bis 400 m Schneeregen oder Schneeschauer.“

Richtig kalt könnte es am Wochenende werden – das kündigt Meteorologe Dominik Jung an. „Sonnabend und Sonntagmorgen bekommen wir fast überall Frost“, sagt er. „Teilweise liegen die Werte um - 10 Grad, bei Schnee auch noch deutlich darunter. Das ist schon eine extreme Kälte für die aktuelle Jahreszeit.“

Vor allem die Nächte werden eisig kalt. Die Durchschnittstemperaturen am Tag liegen am Dienstag bei 4 bis 8 Grad, hier gibt es in höheren Lagen Schnee. Am Mittwoch sind 4 bis 7 Grad angekündigt – ein Tiefdruckgebiet zieht über Deutschland, es kann vermehrt zu Schneeregen kommen. Donnerstag und Freitag sind jeweils 3 bis maximal 7 Grad angekündigt. Am Sonnabend werden es 2 bis 7 Grad, am Sonntag 3 bis 8 Grad. In der Nacht von Sonnabend zu Sonntag können die Temperaturen regional auch mal auf minus 10 Grad fallen.

Ende März könnte es bis zu 15 Grad warm werden

„Bis zum letzten Märzwochenende könnte es langsam wärmer werden“, sagt Jung. „Sogar Höchstwerte bis 15 Grad oder darüber sind nicht ausgeschlossen. Deutschland könnte nun endlich auftauen. Doch bis es so weit ist, müssen wir durch die sehr kühle und nasskalte Wetterwoche durch. In den kommenden Tagen ist sogar ein Schneetief möglich, das ab 300 bis 400 m reichlich Neuschnee bringen könnte und teilweise auch Schneeflocken bis in tiefe Lagen.“

Turbulent könnte es laut Jung am Donnerstag werden. Denn: Verschiedene Wettermodelle berechnen, dass an diesem Tag ein Tiefdruckgebiet über Deutschland zieht. „In mittleren und höheren Lagen wären demnach 10 bis 15 cm Neuschnee möglich. Ein wirklich verrückte Wetterlage mitten im Monat März“, sagt Jung. Der kalendarische Frühlingsanfang ist am Sonnabend. „Der fällt nach den aktuellen Vorhersagen ins Kälteloch. Genau dann gibt es den Kältehöhepunkt. Nachtfrost unter minus 10 Grad und Tageswerte nur wenig über 0 Grad. Das wird ein Kaltstart in den Frühling 2021.“