Berlin - Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Bruno Kahl, hat sich mit Corona angesteckt. Der Chef des deutschen Auslandsgeheimdienstes habe sich trotz Impfschutz infiziert und befinde sich derzeit in häuslicher Isolation, teilte der BND am Donnerstag auf Anfrage mit. Zuerst hatte die Bild berichtet.

Es gehe Kahl „den Umständen entsprechend gut“, hieß es vom BND weiter. „Möglicherweise ebenfalls betroffene Kontaktpersonen werden ermittelt und umgehend informiert. Die Führungs- und Entscheidungsfähigkeit des BND ist jederzeit sichergestellt.“ Kahl (59) steht seit 2016 an der Spitze des Bundesnachrichtendienstes.