Strand-Aktion in Spanien: „Der Sommer gehört auch dicken Frauen“

Keine Frau soll sich für ihr Aussehen schämen: Mit dieser Plakat-Botschaft will die spanische Regierung Frauen ermuntern, zu ihren Körpern zu stehen.

Das Ministerium für Gleichstellung in Spanien ruft zu mehr Body Positivity auf.
Das Ministerium für Gleichstellung in Spanien ruft zu mehr Body Positivity auf.Twitter/Irene Montero

Die spanische Regierung hat mit einer Kampagne zu mehr Body Positivity aufgerufen. Mit dem Slogan „Der Sommer gehört auch uns“ wird im Netz für einen Sommer ohne Schönheitsideale und Stereotype geworben. Wie der Spiegel berichtet, will das Gleichstellungsministerium des Landes alle Frauen zu einer positiven Einstellung zu ihrem Körper ermutigen.

Das Plakat zeigt fünf Frauen. Sie sind jung, alt, dick oder dünn, haben Körperbehaarung, Tattoos oder Narben. Alle zeigen sich im Bikini oder Badeanzug und wirken fröhlich und selbstbewusst.

„Alle Körper sind wertvoll und wir haben das Recht, das Leben so zu genießen wie wir sind, ohne Schuld oder Scham. Der Sommer ist für alle da“, schreibt Irene Montero, die Gleichstellungsministerin von Spanien auf Twitter.

Politiker kritisiert Kampagne: „Gipfel der Absurdität“

Doch nicht alle begrüßen die Kampagne. Der Politiker Cayo Lara beschrieb sie als „Gipfel der Absurdität“. „Es wird versucht, ein Problem zu schaffen, wo keines existiert. Das ist nicht so.“

Zuletzt erregte Spanien Aufmerksamkeit, als sich der Dachverband der spanischen Spielzeughersteller gegenüber der Regierung zu Regeln gegen geschlechtsspezifische Spielzeugwerbung verpflichtete. Die Spielzeugwerbung sollte so „egalitärer, ehrlicher und förderlicher“ werden, so Verbraucherschutzminister Alberto Garzón.