Zwei Verletzte in Bohnsdorf: Streit endet in Messerangriff

Am S-Bahnhof Grünbergallee sollen vier Männer in eine Auseinandersetzung geraten sein. Im Verlauf des Wortgefechts hat ein Mann offenbar ein Messer gezückt.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Symbolbild)dpa/Christoph Soeder

Bei Streitigkeiten in Bohnsdorf wurden Montagnacht zwei Männer schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen sollen insgesamt vier Männer gegen 23.30 Uhr auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Grünbergallee aufeinandergetroffen und unmittelbar in verbale Streitigkeiten geraten sein. Im weiteren Verlauf soll einer von ihnen ein Messer gezückt und seine zwei 45 und 46 Jahre alten Kontrahenten jeweils am Bauch verletzt haben, teilte die Berliner Polizei mit.

Anschließend sollen der Angreifer und sein Begleiter geflüchtet sein. Die Verletzten, die noch versucht haben sollen, die Flüchtenden zu verfolgen, alarmierten letztlich Polizei und Feuerwehr. Die Besatzung zweier Rettungswagen brachte die Männer kurz darauf in Krankenhäuser, in denen sie jeweils stationär verblieben. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat sowie nach den unbekannt Gebliebenen dauern an.