„Es reicht“: Boris Becker erstattet Anzeige gegen Cathy Hummels

An Silvester grüßt Boris Becker noch entspannt vom Palmenstrand. Zwei Tage später geht er juristisch gegen Cathy Hummels vor.

Boris Becker wirft Cathy Hummels Verleumdung vor.
Boris Becker wirft Cathy Hummels Verleumdung vor.Kirsty O'connor/PA Wire/dpa/Arch

Ex-Tennisstar Boris Becker (55) hat nach Angaben seines Anwalts Influencerin Cathy Hummels (34) angezeigt. „Ich habe die Anzeige für meinen Mandanten erstattet“, sagte der Rechtsanwalt Samy Hammad der Deutschen Presse-Agentur. Er wirft Hummels demnach öffentliche Verleumdung vor. „Jeder, der meinen Mandanten zukünftig in der Öffentlichkeit verleumdet, muss mit einer harten Reaktion meines Mandanten und von mir rechnen“, sagte Hammad. „Es reicht.“

Haftstrafe wegen Insolvenzverschleppung

Zuvor hatte die Bild-Zeitung über die Anzeige berichtet. Hintergrund sollen Aussagen von Hummels in einem Podcast über Becker und seine Haftstrafe wegen Insolvenzverschleppung sein. Nach Angaben Hammads wurde die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft München I erstattet. Dort konnte man den Eingang am Montag aber noch nicht bestätigen.

„Da meiner Mandantin der Inhalt der Strafanzeige und der konkrete Vorwurf nicht bekannt sind, kann sie sich in der Sache nicht äußern“, sagte Hummels' Anwalt Stefan Ventroni der dpa. „Ungeachtet dessen steht Frau Hummels zu ihrer in ihrem Podcast „sHITSTORM“ geäußerten Auffassung, dass bei der Verhängung eines gerichtlichen Strafmaßes - gleichgültig für welche Straftat - nicht aufgrund eines „Promi-Bonus“ andere Maßstäbe angesetzt werden sollen.“

Der Bild-Zeitung sagte Hummels: „Ich wünsche Boris Becker ein schönes Jahr 2023.“ Sie verwies darauf, dass sie im Dubai-Urlaub Beckers Noch-Ehefrau Lilly getroffen habe. „Sie lässt ihn ebenfalls schön grüßen.“ Ein Video von dieser Begegnung hatte Hummels vor einigen Tagen auf Instagram gepostet.