In der Nacht auf Mittwoch ist es in Berlin-Kreuzberg zu mehreren Bränden gekommen. Ersten Informationen nach wurde zunächst ein Opel in der Baruther Straße in Brand gesetzt. Eine Anwohnerin habe das Feuer löschen können.

Kurz darauf schlugen die Flammen aus einem Altkleidercontainer in der Zossener Straße. Einsatzkräfte der Feuerwehr seien zu Hilfe gerufen worden, um das Feuer zu löschen. Zu den Hintergründen der Brände war zunächst nichts bekannt.

Wie eine Sprecherin der Polizei am Morgen mitteilte, brannte am späten Dienstagabend ein Kleintransporter in der Forckenbeckstraße in Berlin-Charlottenburg. Wenige Stunden später wurde dann ein weiterer brennender Kleintransporter im Vierwaldstätter Weg in Reinickendorf gemeldet. Nach Angaben der Polizei wurden bei dem Feuer in Reinickendorf zwei weitere Fahrzeuge beschädigt.

Zuletzt hatten nach den Demonstrationen zum 1. Mai im gesamten Berliner Stadtgebiet Autos gebrannt. Insgesamt standen mindestens 17 Fahrzeuge und ein Anhänger in Flammen. Die Polizei ging von Brandstiftung aus. (mit dpa)