13 Männer aus Deutschland werden weiterhin verdächtigt, auf Mallorca am 20. Mai das Schilfdach der Bar „Why not Mallorca“ mit Zigaretten in Brand mit gesteckt zu haben. Sie befinden sich in U-Haft. Nun gibt es eine Zeugin, die die Männer teilweise entlastet.

Der Mallorca Zeitung sagte die Frau , dass die deutschen Urlauber gar nicht in Wurfweite zu der in Brand geratenen Terrasse waren. Die Balkone, auf denen sie die augenscheinlich betrunkenen Kegelbrüder hatte feiern sehen, waren drei Zimmer von den Balkonen entfernt, die direkt an die Terrasse der Bar angrenzen - also kaum in Wurfweite zum „Why not Mallorca“.

Polizei vermutet, dass die Männer auf andere Balkone kletterten

Die Polizei glaubt bisher eine andere Version. Sie geht davon aus, dass die Männer über die Geländer bis auf die Eckbalkone kletterten, näher  dran waren am Schilfdach und es so in Brand steckte. Der Anwalt der Verdächtigen geht weiter von der Unschuld der 13 Männer aus. Er stützt sich auf ein Video, das andere Männer als Täter zeigen sollen. Außerdem beruft er sich auf Chatverläufe, in denen die Männer andere Gäste vor dem Feuer warnen. Die Polizei auf Mallorca glaubt hingegen, dass die Männer fliehen wollten.