Potsdam - In Brandenburg geht die Zahl der Corona-Ansteckungen nach Weihnachten wieder in die Höhe. Innerhalb eines Tages seien 1182 neue Fälle hinzugekommen, erklärte das Gesundheitsministerium am Mittwoch in Potsdam. 57 Menschen starben zuletzt im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung. Am Tag zuvor hatten die Gesundheitsämter im Land 846 neue Infektionen gemeldet. Vor einer Woche war mit 1580 zusätzlichen Fällen ein Höchststand erreicht worden, allerdings hatte die Stadt Potsdam wegen eines Fehlers keine neuen Zahlen übermittelt.

Die meisten neuen Corona-Infektionen kamen von Dienstag auf Mittwoch mit 123 im Landkreis Spree-Neiße hinzu, gefolgt von Elbe-Elster mit 111 und Potsdam-Mittelmark mit 104. Dagegen meldete Brandenburg/Havel elf neue Ansteckungen. Wegen einer Covid-19-Erkrankung sind laut Ministerium derzeit 1164 Menschen im Krankenhaus, nochmals mehr als am Vortag. Davon werden 235 Patienten auf einer Intensivstation behandelt

Der Corona-Schwerpunkt bleibt mit Abstand der Landkreis Elbe-Elster mit einem Wert von fast 509 neuen Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche. Ganz Brandenburg hat einen Wert von rund 218. Der Anteil der Covid-19-Patienten in den Intensivbetten der Brandenburger Krankenhäuser liegt derzeit bei einem Drittel, wie aus Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vom Mittwoch hervorgeht. Von 694 Betten sind demnach noch 114 frei.