Potsdam - In Brandenburg ist die Zahl neuer Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche leicht gestiegen. Nach einem Sieben-Tage-Inzidenzwert von 62,8 am Freitag wurde am Sonnabend ein Wert von 63,1 ermittelt, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Am Sonnabend vor einer Woche lag er bei 63.

Innerhalb eines Tages von Freitag auf Sonnabend kamen 252 neue Fälle hinzu, am Freitag waren es 298. Am Sonnabend vor einer Woche wurden 241 neue Infektionen registriert.

Auch Hausärzte dürfen in Brandenburg gegen Corona impfen

Die Entwicklung in Brandenburg ist sehr unterschiedlich: Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz liegt mit 117,9 weiter an der Spitze bei den Sieben-Tage-Inzidenzwerten, gefolgt von Elbe-Elster mit 110. Landkreise mit den niedrigsten Werten sind die Prignitz (31,5), Märkisch-Oderland (42,4) und die Uckermark (48,8). 

Eine erste Impfung haben seit Dezember 129.121 Brandenburger erhalten, rund 77.300 haben inzwischen beide nötige Impfungen. Kommende Woche beginnt das Bundesland mit einem Modellprojekt: 100 Arztpraxen verimpfen nun auch die Corona-Vakzine. Auch in Berlin wird darüber nachgedacht.