Potsdam - In Brandenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Ansteckungen mit dem Coronavirus weiter gesunken. Am Sonnabend meldete das Gesundheitsministerium einen Wert von 92,3. Am Sonnabend vor einer Woche wurden noch 140 Infektionen pro 100.000 Einwohner registriert. Am Freitag hatten sich landesweit 97,3 Menschen innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Ziel von Bund und Ländern ist es, die Inzidenz unter 50 zu bringen.

Die Zahl der laborbestätigten Covid-19-Fälle hat sich nach den Angaben innerhalb der letzten 24 Stunden um 424 erhöht – am Freitag wurden 423 gemeldet. Insgesamt sind danach 70.641 laborbestätigte Fälle statistisch erfasst. Mehr als 60.000 Menschen gelten als genesen von der Krankheit. 7372 Personen sind erkrankt. 83 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion, am Freitag wurden 32 Todesfälle gemeldet, am Sonnabend vergangener Woche waren es 55. Mit Stand Sonnabend sind 2618 Tote erfasst worden.

Für Einreisende und Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten nach Brandenburg gelten neue Quarantäneverordnungen. Bis zum 4. März müssen sich Einreisende grundsätzlich in Quarantäne begeben und auf das Virus testen lassen. Zu den Risikostaaten gehört auch Polen – mit Ausnahmen für Grenzpendler oder den Besuch von Familienangehörigen.

Insgesamt 105.878 Menschen sind seit dem 27. Dezember 2020 geimpft worden, davon 78.306 Erstimpfungen. Am vergangenen Sonnabend waren insgesamt 86.804 Corona-Schutzimpfungen erfasst worden.