Lebus - Die Polizei hat einen 55-Jährigen tot in seinem Haus in Lebus (Märkisch-Oderland) aufgefunden. „Aufgrund der Auffindesituation muss davon ausgegangen werden, dass der 55-Jährige Opfer eines Tötungsdeliktes geworden ist“, teilte die Polizeidirektion Ost am Freitag mit. Der Mann sei gegen 4.30 Uhr in seinem Haus im Ortsteil Mallnow gefunden worden.

Wenig später nahm die Polizei in einem Feld nahe Lebus einen 20-Jährigen vorläufig fest. Der Mann steht im dringenden Verdacht, einen 34-Jährigen im selben Ort in der Nacht zum Freitag mit einem Messer verletzt zu haben. „Durch die Aussage des Verletzten sind wir auf den 20-Jährigen gekommen“, sagte ein Polizeisprecher. Der junge Mann hatte sich in dem Feld versteckt. Die Polizei setzte einen Hubschrauber ein. Der 34-jährige Verletzte kam in ein Krankenhaus.

Die Polizei prüft nun, ob der Festgenommene den 55-Jährigen getötet hat. Es werde geprüft, ob „ein Tatzusammenhang zwischen der gefährlichen Körperverletzung und dem Tötungsdelikt besteht“, hieß es. „Die Taten hängen räumlich und zeitlich zusammen.“