PotsdamDie Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus in Brandenburg ist zu Beginn des neuen Jahres gesunken, bleibt aber auf hohem Niveau. Das Gesundheitsministerium berichtete am Freitag von 903 neuen bestätigten Fällen innerhalb eines Tages. Am Donnerstag hatten die Gesundheitsämter 1345 neue Fälle gemeldet. Am Tag zuvor waren 1182 neue Infektionen gezählt worden – vor einer Woche waren es 918.

Die meisten neuen Ansteckungen wurden mit 125 aus dem Landkreis Teltow-Fläming gemeldet, gefolgt vom Kreis Oder-Spree mit 120 und dem Landkreis Dahme-Spreewald mit 111 neuen Fällen binnen 24 Stunden. Landesweit starben innerhalb eines Tages 30 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung.

Der höchste Wert neuer Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche wurde aus dem südlichen Landkreis Elbe-Elster gemeldet. Dort lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 495. Es folgen der Landkreis Spree-Neiße (459) und die kreisfreie Stadt Cottbus mit einem Wert von 404,3. Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz, lange Hotspot im Land, verzeichnete am Freitag 377,6 neue Ansteckungen innerhalb einer Woche. In ganz Brandenburg beträgt der Wert 230,6, ein leichter Anstieg gegenüber dem Vortag (224).

Damit haben sich seit März 46.633 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Die Zahl der aktuell Infizierten sank um 204 auf 15.109.

30.399 Menschen gelten als genesen – 1077 mehr als einen Tag zuvor. 567 von insgesamt 687 Intensivbetten sind aktuell belegt, wie aus Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vom Freitag hervorgeht. 120 Betten sind demnach noch frei.